21. Reiterfest des RFV Korbußen e.V. 2017

02.07.2017

21. Reiterfest des Reit- und Fahrvereins Korbußen e.V. 2017

 

Bei perfektem Veranstaltungswetter und zahlreichen Zuschauern, fand am 02.07.2017 unser 21. Reiterfest statt, welches unter dem Motto stand:

„Unsere Jugend zeigt Ihnen, was sie mit den Pferden, mit Spiel und Spaß alles machen kann.“

Unsere Moderatoren Thomas Opitz und Berit Lorber führten sehr anschaulich und informativ durchs Programm.

Pünktlich um 14:00 Uhr konnte der Vorsitzende des RFV Korbußen e.V., Herr Manfred Lamprecht vor der angetretenen Parade der Teilnehmer seine Festrede halten.

Das Showprogramm begann danach mit der Dressurquadrille, geritten von Paulin Hering auf Wolke, Lilly Heyberger auf Ginger, Lilli Rank auf Funny, Nele Einert auf Uschi, Sarah Erhardt auf Evi, Lina Rank auf Lina, Lea Kraneis auf Lotta und Anna-Lena Jähnert auf Banjo. Nach dieser Vorstellung wurde unser altes Vereinspferd Sindbad (26) in den Ruhestand geschickt und unser neues Vereinspferd Wolke (5) vorgestellt.

Durch die Unterstützung des Landtagsabgeordneten Christian Tischner, welcher sich, wie auch die Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft „Am Brahmetal“ Sabine Barth, unter den Ehrengästen befand, wurde es möglich, Förderung aus Lottomitteln als Anteilfinanzierung zu erhalten um dieses Pferd zu kaufen.

Danach stellten uns Kristin Prüfer und ihr Haflingerwallach Quent ihre Westernreitkünste vor.

Als nächstes unterhielt uns die Voltigiergruppe mit ihrem Voltigierpferd „Uschi“ zum Motto Pippi Langstrumpf. Es war eine sehr unterhaltsame Vorstellung.

Die Steckenpferdreiter des Kindergarten „Korbußener Zwergenland“ präsentierte uns ein spannendes Fußballspiel unter Leitung von Carolin Hietschold und Heike Rank.

Gegen halb vier begann das Hindernissfahren. Hier starteten die Kutschen von Manfred Lamprecht, Christine Geißenhöhner und Laura Gerhardt. Dies verlief sehr spannend. Den 3. Platz belegte mit einer Zeit von 1,55min. Manfred Lamprecht, den 2. Platz belegte Laura Gerhart mit einer Zeit von 1,38min. Den 1. Platz erkämpfte sich Christine Geißenhöhner mit ihren Shettlandponys, mit der Bestzeit von 1,18 min.

Weiter ging es mit dem Tonnenreiten, es mussten drei 200L Tonnen in einer bestimmten Reihenfolge auf Zeit umrundet werden. Zu diesem Wettbewerb starteten 10 Teilnehmer. Lina Rank, die in ihrem Umlauf von ihrem Pony Lina gestürzt war, fasste sich noch einmal ein Herz um auf Ginger erneut zu starten. Hier belegte den 4. Platz Sarah Erhardt auf Evi mit einer Zeit von 0:37 min. Den 3.Platz errang Pia Schmusch mit Banjo. Die beiden hatten eine Zeit von 0:35 min. Emelie Götling und ihr Pony Finley erreichten den 2. Platz mit einer Zeit von 0:31 min. Lysann Hopfgarten und ihr Holsteiner Wallach Laomedon erkämpften sich den 1. Platz mit der Bestzeit von 0:30 min.

Im Anschluss zeigten uns Ina Lätzsch und Lysann Hopfgarten auf den Pferden „Wolke“ und „Laomedon“ ein eigens einstudiertes Pas de deux (Tanz zu zweit).

Das traditionelle Vereinsduell verlief wie jedes Jahr sehr spannend. Der Reitverein, der Sportverein sowie auch der Feuerwehrverein mussten sich im Vorfeld jeweils einen Teil des Parcours ausdenken, welchen die drei Mannschaften, bestehend aus jeweils 4 Mitgliedern der Vereine, nacheinander absolvieren mussten. Zunächst musste ein Kegelslalom mit einer Schubkarre durchfahren werden und nach Hausfrauentätigkeiten wurden die Teilnehmer als Paket verschnürt. Der Rückweg musste zu viert in einem Big Pack Sack hüpfend zurückgelegt werden. Mit großem Vorsprung konnte der Sportverein den Sieg erringen.

Danach ging es weiter mit dem Stuhlreiten, bei dem unsere Kleinsten auf geführten Pferden ihr Können zeigten. Hier ging es darum, einen Stuhlkreis zur Musik zu umrunden und wenn die Musik ausgeht, so schnell wie möglich von seinem Pferd abzusteigen und sich auf einen freien Stuhl zu setzten. In der kleineren Gruppe hat unsere Jüngste, die Leni Lätzsch, auf Trixi gewonnen. Leni verstand allerdings nicht warum sie immer absitzen sollte, sie will doch eigentlich reiten. In der Gruppe der „Selbstreiter“ konnte Lea Kraneis mit dem Pony Lotta den Sieg erringen.

Den Abschluss bildete in diesem Jahr das traditionelle Ringreiten. Hier galt es, anfangs im Trabe, zwei Ringe mit einer Holzlanze von Galgen zu stechen. Erst in einem packenden Stechen mit hoch geschlagenen Bügeln und im Galopp konnte eine Entscheidung herbeigeführt werden. Siegerin wurde Lena Opitz aus Söllmnitz, mit dem Pony Lotta, gefolgt von Anna Biro auf Funny. Den dritten Platz teilten sich Paulin Hering und Lilly Heyberger, die sich auch ein Pferd teilten und jeweils auf dem Schweren Warmblüter Ginger ritten.

Unser Dank gilt allen Mitwirkenden, Helfern und Sponsoren, die mit Ihrem Engagement zum Gelingen unseres 21.Reiterfestes beigetragen haben.

Der Jugendrat des RFV Korbußen e.V.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 21. Reiterfest des RFV Korbußen e.V. 2017

Fotoserien zu der Meldung


21. Reiterfest des RFV Korbußen e.V. 2017 (02.07.2017)